- Oldenburger Rundschau - https://www.oldenburger-rundschau.de -

»Bitte helft uns!«- Offener Brief aus dem Lager Blankenburg

Die Lager Blan­ken­burg ist ein trau­ri­ges Bei­spiel der insti­tu­tio­na­li­sier­ten Iso­lie­rung von Geflüch­te­ten. Das etwa 6km von der Innen­stadt ent­fern­te Lager soll eigent­lich als »Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung« die­nen. Teil­wei­se ver­brin­gen Men­schen dort mehr als ein Jahr – ohne Arbeits­er­laub­nis und in stän­di­ger Unsi­cher­heit [klick] [1].

Das Olden­bur­ger Bünd­nis »Lea­veNoOne­Be­hind« fodert seit län­ge­rem die Eva­ku­ie­rung alle Geflüch­te­ten­la­ger [klick] [2] und hat jetzt einen Offe­nen Brief von Bewohner*innen ver­öf­fent­licht, den auch wir doku­men­tie­ren wol­len. Die Ver­brei­tung ist gewünscht.
Bei Fra­gen und für wei­te­re Infos ger­ne an [3] oder [4] wen­den.

Deut­sche Über­set­zung sie­he unten


Let­ter from Blan­ken­burg

»We are refu­gees that live in the Blan­ken­burg camp.
How they tre­at us, espe­ci­al­ly black peop­le, here is not good for us. It’s not fair.
They put up to 10 peop­le in one room. Espe­ci­al­ly under Coro­na it’s real­ly dan­ge­rous. There’s a lack of space. If one is infec­ted, ever­yo­ne will have it.
They say they don’t have space in the camp. They should shut the camp down and acco­mo­da­te us in apart­ments!

Some of us stay­ed way more than one year in the camp.
We are doing not­hing. We are here to eat and sleep.
We don’t have a working per­mit and the food is bad.
It’s making too many peop­le sick.

The health care is not good. The peop­le respon­si­ble don’t do their job. They would depri­ve you from going to the hos­pi­tal and deny ever­ything.
The toi­lets are not good, peop­le may get disea­ses from the­re.

The way they are trea­ting refu­gees in Blan­ken­burg is like slaves.
They are taking our fun­da­men­tal human rights.
They can tell by the papers we have, that we have to stay in the camp. If they see us in a dif­fe­rent city, they would send us back to the camp.

So many of us black peop­le are not being trans­fer­red. They keep the black peop­le in the camp, they would rather trans­fer the other refu­gees. Why do they trans­fer the others but not us?

We want a working per­mit.
Plea­se, give us the chan­ce to work. During Coro­na we can’t go to clas­ses, we can’t go any­whe­re.
Plea­se help us out! We are sca­red, some of us think about com­mit­ting sui­ci­de.

We want the government to come and see how we have to live here, how we are suf­fe­ring.
We want to talk to peop­le in char­ge of the trans­fer and the working per­mit.
In the camp they are tur­ning you around, the soci­al workers are sen­ding us to the BAMF and they are sen­ding us back to the soci­al workers. You don’t know who to speak to.

We are tired, we are suf­fe­ring. Come and lis­ten to what we have to say. We are slow­ly dying here.«


Brief aus Blan­ken­burg

»Wir sind Geflüch­te­te, die im Camp Blan­ken­burg leben.
Sie behan­deln uns nicht gut, vor allem Schwar­ze Men­schen. Es ist nicht fair.
Sie pfer­chen 10 Leu­te in einem Raum ein. Beson­ders in Zei­ten von Coro­na ist das sehr gefähr­lich. Es gibt nicht genug Platz. Wenn sich eine Per­son ansteckt, haben es alle.
Sie sagen, dass sie kei­nen Platz im Camp haben. Sie soll­ten das Camp schlie­ßen und uns in Woh­nun­gen unter­brin­gen!
Man­che von uns sind schon seit über einem Jahr hier. Wir machen nichts. Wir sind hier zum Essen und Schla­fen. Wir haben kei­ne Arbeits­er­laub­nis und das Essen ist schlecht.
Es macht zu vie­le Men­schen krank.

Die Gesund­heits­ver­sor­gung ist nicht gut. Die Ver­ant­wort­li­chen machen ihren Job nicht.
Sie ver­weh­ren dir, ins Kran­ken­haus zu gehen und ver­wei­gern alles.
Die Toi­let­ten sind nicht gut, vie­le Men­schen krie­gen dort Krank­hei­ten.

In Blan­ken­burg wer­den Geflüch­te­te behan­delt wie Skla­ven.
Sie neh­men uns unse­re fun­da­men­ta­len Men­schen­rech­te.
An unse­ren Papie­ren erken­nen sie, dass wir im Camp blei­ben müs­sen.
Wenn wir in einer ande­ren Stadt gese­hen wer­den, wer­den wir zurück­ge­schickt.

So vie­le von uns Schwar­zen Men­schen wer­den nicht umver­teilt. Sie hal­ten Schwar­ze Men­schen im Camp und brin­gen lie­ber die ande­ren Geflüch­te­ten unter. War­um wer­den Ande­re umver­teilt und nicht wir?

Wir wol­len eine Arbeits­er­laub­nis. Wäh­rend Coro­na kön­nen wir nicht zum Unter­richt gehen, wir kön­nen nir­gend­wo­hin. Bit­te helft uns! Wir haben Angst, man­che von uns den­ken über Selbst­mord nach.

Wir wol­len, dass die Regie­rung sieht, wie wir hier leben müs­sen, wie wir lei­den.
Wir wol­len mit Men­schen reden, die über Arbeits­er­laub­nis und Ver­tei­lung ent­schei­den.
Im Camp schi­cken sie uns Hin und Her. Die Sozi­al­ar­bei­ter schi­cken dich zum BAMF, die schi­cken dich zurück zu den Sozi­al­ar­bei­tern. Du weißt nicht, mit wem du spre­chen sollst.

Wir sind müde, wir lei­den. Kommt und hört. was wir zu sagen haben. Hier ster­ben wir einen lang­sa­men Tod.«