Nö! Theater: »Die vergessene Revolution«

An die­sem Sonn­tag, dem 20. Okto­ber, gas­tiert das Stück »Die ver­ges­se­ne Revo­lu­ti­on« im Alham­bra. Dabei han­delt es sich um eine aktu­el­le Pro­duk­ti­on des nö thea­ters in Kopro­duk­ti­on mit dem Thea­ter Tief­rot, dem Politt­bü­ro Ham­burg und der Thea­ter­aka­de­mie Köln.

»1918 – Eine Revo­lu­ti­on. In Deutsch­land. Und erfolg­reich. Im Novem­ber been­de­ten die Revolutionär*innen den Welt­krieg, ver­jag­ten den Kai­ser, stürz­ten das Sys­tem, erkämpf­ten die Demo­kra­tie und das Frau­en­wahl­recht. Sie ent­wi­ckel­ten zahl­rei­che gesell­schaft­li­che Alter­na­ti­ven und Uto­pi­en. Doch die Revo­lu­ti­on wur­de ver­ra­ten, bru­tal erstickt und hun­dert Jah­re spä­ter ist sie fast voll­stän­dig ver­ges­sen. Selbst im Jubi­lä­ums­jahr wird ein mög­li­ches Geden­ken von den Jah­res­ta­gen Karl Marx‘ und der 68er Bewe­gung über­la­gert. Das nö thea­ter nimmt den Kara­bi­ner in die Hand, wen­det sich die­sem blin­den Fleck der Geschich­te zu, sucht nach Ursa­chen, offe­nen Wun­den und ver­sucht in einem flam­men­den Plä­doy­er die Revo­lu­ti­on dem Ver­ges­sen zu ent­rei­ßen. Ein doku­men­ta­ri­sches Thea­ter­stück über eine Geschich­te zwi­schen zwei Welt­krie­gen, die sanft beginnt und mit Blut über­zo­gen wird.«

Beginn ist um 19 Uhr, der Ein­tritt ist frei.