Autonomer 1. Mai light

Die Olden­bur­ger auto­no­me 1. Mai-Demons­tra­ti­on ist nun schon seit meh­re­ren Jahr­zehn­ten ein fes­ter Ter­min der lin­ken Sze­ne zwi­schen Weser und Ems. Die­ses Jahr scheint es jedoch nur eine Art light-Vari­an­te zu geben. Kei­ne Demons­tra­ti­on, dafür aber immer­hin das Stra­ßen­fest am Alham­bra. Begin­nen wird das um 13 Uhr – wie üblich mit gro­ßem Büfett, Hüpf­burg und Musik.

Lin­ke Demons­tra­tio­nen bzw. Kund­ge­bun­gen gibt es am 1. Mai natür­lich trotz­dem en mas­se. In Olden­burg ver­an­stal­tet der DGB sei­ne tra­di­tio­nel­le Kund­ge­bung auf dem Markt­platz, in Bre­men gibt es eine revo­lu­tio­nä­re und inter­na­tio­na­lis­ti­sche 1. Mai Demo unter dem Mot­to „Kapi­ta­lis­mus spal­tet – Gemein­sam gegen Aus­beu­tung und Unter­drü­ckung“ (10 Uhr, Haupt­bahn­hof Bre­men), in Erfurt gilt es, gegen den Wahl­kampf­auf­takt der AfD für die drei kom­men­den Land­tags­wah­len (Bran­den­burg, Sach­sen, Thü­rin­gen) zu demons­trie­ren, …