»Fridays4Future« – Streiktag morgen in Oldenburg und überall

C.Suthorn, Frida Eddy Prober 2019 / cc-by-sa-4.0 / commons.wikimedia.org

Und mor­gen ist nicht nur irgend­ei­ner der vie­len schon durch­ge­führ­ten Fri­days4­Fu­ture-Tage, mor­gen ist der Kli­ma­st­reik­tag welt­weit aus­ge­ru­fen und es gibt aus 60 Län­dern Rück­mel­dun­gen. In Deutsch­land wer­den sich allein 150–200 Schu­len an den Demons­tra­tio­nen betei­li­gen. Das könn­te end­lich mal ein posi­ti­ver Welt­re­kord wer­den! Nicht immer nur Fuß­ball­welt­meis­ter­schaft und Deutsch­land­fah­nen, nein, Trans­pa­ren­te für eine ande­re Kli­ma­po­li­tik, Schil­der gegen die Kli­ma­po­li­tik der Bun­des­re­gie­rung und laut­hals für eine ande­re, eine bes­se­re Welt, die sich nicht am Pro­fit ori­en­tiert, son­dern an öko­lo­gi­schen Fra­gen und damit am Men­schen und sei­ner Umwelt.

So vie­le Men­schen, vor­nehm­lich Schüler*innen haben sich noch nie gleich­zei­tig für eine Sache auf die Stra­ße bege­ben und laut­stark demons­triert.

Da hat sich eine klei­ne Idee und ein lei­ser Pro­test in kür­zes­ter Zeit zu einer Bewe­gung ent­wi­ckelt, die kei­ne Regie­rung hat kom­men sehen und wie es aus­sieht, wer­den sie über die­se Bewe­gung auch nicht hin­weg­se­hen kön­nen, wie sei es sonst gern tun. Auch kri­mi­na­li­sie­ren geht nicht – der Ver­such zu behaup­ten, die Demons­tra­tio­nen wären von Russ­land gesteu­ert, hat wahr­schein­lich bei den Schüler*innen nur ein lau­tes Lachen bewirkt. Auch der Ver­such, die Teil­nah­me an den Demons­tra­tio­nen in inner­halb der Schul­zeit als „Schul­schwän­zen“ und damit als Ver­stoß gegen die Schul­pflicht zu ahn­den, ist fehl­ge­schla­gen.

Es wer­den immer mehr und nicht nur Schüler*innen, auch Stu­den­ten, Eltern, Lehrer*innen und Aus­zu­bil­den­de schlie­ßen sich den Demons­tra­tio­nen an. In der Zwi­schen­zeit gibt es Ver­net­zun­gen, die Parents4Future, Teacher4Future und Scientists4Future. 16.000 Wis­sen­schaft­ler haben schrift­lich ihre Unter­stüt­zung der Fri­days4­Fu­ture-Bewe­gung erklärt, meist Wis­sen­schaft­ler, die wis­sen wovon sie reden, denn sie beschäf­ti­gen sich mit dem Kli­ma­wan­del und sei­nen Aus­wir­kun­gen oder mit öko­lo­gi­schen The­men. Nur eins gibt es nicht: Politiker4Future – und das soll­te uns alle auf­hor­chen las­sen.

Des­halb for­dern die Initiator*innen des mor­gi­gen Streik­ta­ges für das Kli­ma auch alle Men­schen auf, sich den Pro­tes­ten anzu­schlie­ßen – es gibt kei­ne Alters­be­gren­zung!!

Des­halb soll­ten sich alle, denen die Zukunft der Men­schen, nicht nur hier in Deutsch­land, son­dern über­all auf der Welt wich­tig ist und am Her­zen liegt, sich erhe­ben, den Fern­se­her abstel­len, die Zei­tung weg­le­gen und zur Demons­tra­ti­on kom­men – ein Schild stauch schnell gemalt.

Also, raus aus dem Ses­sel und rauf auf die Stra­ße – die zukünf­ti­gen Genera­tio­nen wer­den es uns dan­ken.

»Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!« – das haben vie­le von uns Älte­ren bereits vor vie­len Jah­ren geru­fen!