- Oldenburger Rundschau - https://www.oldenburger-rundschau.de -

Die Novemberrevolution 1918/19…

… und der 100. Jah­res­tag der Ermor­dung von Rosa Luxem­burg, Karl Lieb­knecht und vie­ler Namen­lo­ser. Vor­trag von Klaus Thör­ner am Mon­tag, 14. Janu­ar 2019 um 19.30 Uhr im Alham­bra:

„In jeder Epo­che muss ver­sucht wer­den, die Über­lie­fe­rung vom neu­em dem Kon­for­mis­mus abzu­ge­win­nen, der im Begriff steht, sie zu über­wäl­ti­gen. (…) Nur dem Geschichts­schrei­ber wohnt die Gabe bei, im Ver­gan­ge­nen den Fun­ken der Hoff­nung anzu­fa­chen, der davon durch­drun­gen ist; auch die Toten wer­den vor dem Feind, wenn er siegt, nicht sicher sein. Und die­ser Feind hat zu sie­gen nicht auf­ge­hört.“
Wal­ter Ben­ja­min, Über den Begriff der Geschich­te

Anfang Novem­ber 1918 rebel­lier­ten Matro­sen in Wil­helms­ha­ven und Kiel dage­gen, wei­ter als Kano­nen­fut­ter der deut­schen Kriegs­her­ren zu die­nen. Gemein­sam mit Zivi­lis­ten bil­de­ten sie Arbei­ter- und Sol­da­ten­rä­te und tru­gen ent­schei­dend zum Sturz der deut­schen Mon­ar­chie und zum Ende des Ers­ten Welt­krie­ges bei. Ihr Auf­stand mar­kier­te den Beginn der Novem­ber­re­vo­lu­ti­on, die sich von Nord­deutsch­land auf das gan­ze Land aus­brei­te­te. Doch die Kon­ter­re­vo­lu­ti­on schlug bru­tal zurück. Am 15. Janu­ar 1919 wur­den Rosa Luxem­burg und Karl Lieb­knecht, die als Initia­to­ren und Spre­cher der Spar­ta­kus­grup­pe die Revo­lu­ti­on mit­tru­gen, in Ber­lin ermor­det. Bis zur end­gül­ti­gen Nie­der­schla­gung der Revo­lu­ti­on töte­ten Mit­glie­der faschis­toi­der Frei­korps mehr als 1000 in der Geschichts­schrei­bung zumeist namen­lo­se Revo­lu­tio­nä­re und Unbe­tei­lig­te. Was waren die Zie­le der Novem­ber­re­vo­lu­ti­on? Wel­che Leh­ren kann die undog­ma­ti­sche, radi­ka­le Lin­ke heu­te aus den Pro­gram­men und den Orga­ni­sa­ti­ons­for­men, aber auch aus den Feh­lern der Revo­lu­ti­on zie­hen? Und wel­che Rol­le spiel­te die Sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Par­tei Deutsch­lands (SPD) bei der Nie­der­schla­gung der Revo­lu­ti­on? Die­se Fra­gen sol­len im Vor­trag ange­spro­chen und in der Dis­kus­si­on ver­tieft wer­den.

Eine Ver­an­stal­tung der Grup­pe Sachor-für eine geschichts­be­wuß­te Päd­ago­gik nach Ausch­witz und der Anti­fa Elf