- Oldenburger Rundschau - https://www.oldenburger-rundschau.de -

Hungerstreik gegen die Isolation Abdullah Öcalans – Demo in Oldenburg

Seit dem letz­ten Wochen­en­de befin­den sich in Straß­burg 15 Vertreter*innen des „Demo­kra­ti­schen Gesell­schafts­kon­gress der Kurd*innen in Euro­pa« (KCDK-E) in einem unbe­fris­te­ten Hun­ger­streik, um auf die jetzt bereits drei­jäh­ri­ge Total­iso­la­ti­on von Abdul­lah Öca­lan auf der tür­ki­schen Gefäng­nis­in­sel Imra­li auf­merk­sam zu machen und sei­ne Frei­las­sung und kurz­fris­tig die Auf­he­bung der Total­iso­la­ti­on zu for­dern.

„Als Mit­glie­der der Initia­ti­ve „Frei­heit für Öca­lan“ erklä­ren wir der inter­na­tio­na­len Öffent­lich­keit, ab heu­te in einen unbe­fris­te­ten Hun­ger­streik zu tre­ten, um die Iso­la­ti­on Abdul­lah Öcalans, dem Reprä­sen­tan­ten des kur­di­schen Vol­kes und der Völ­ker des Mitt­le­ren Ostens sowie dem Freund aller Unter­drück­ten, zu been­den.“ (Aus der Erklä­rung der Hun­ger­strei­ken­den)

Bereits seit über 40 Tagen befin­det sich die kur­di­sche Poli­ti­ke­rin Ley­la Güven im Hun­ger­streik, um auf die men­schen­rechts­ver­let­zen­de Situa­ti­on von Öca­lan hin­zu­wei­sen. Ihr haben sich in der Zwi­schen­zeit wei­te­re kur­di­sche Gefan­ge­ne in tür­ki­schen Gefäng­nis­sen ange­schlos­sen und es wer­den sich wei­te­re anschlie­ßen.
Die­se Aktio­nen und ihre For­de­rung nach Frei­las­sung von Abdul­lah Öca­lan wer­den in den Medi­en wei­test­ge­hend ver­schwie­gen.
Des­halb wen­det sich der Ver­band der Stu­die­ren­den aus Kur­di­stan (YXK) und der Ver­band der Stu­die­ren­den Frau­en aus Kur­di­stan (JXK) mit einem Auf­ruf an die Öffent­lich­keit, um das Schwei­gen zu durch­bre­chen.
Die­ser Auf­ruf ist hier [1] doku­men­tiert.

Am Sams­tag, den 22.12. gibt es in Olden­burg eine Unterstützer*innendemonstration. Sie beginnt um 14.00 Uhr am Bahn­hof.

Gleich­zei­tig wird in der Innen­stadt vom Ver­ein »Städ­te­freund­schaft Oldenburg/Afrin« über den Hun­ger­streik und die aktu­el­le Situa­ti­on im Kan­ton Afrin (Syri­en) infor­miert.