Filmpremiere am Freitag im KinOLaden: »Begegnungen mit Klaus Dede«

Bild: Oldenburger Medienarchiv / Werkstattfilm.

Frei nach dem Mot­to »Nichts ist ver­ges­sen, nie­mand ist ver­ges­sen« wid­met sich der Film »Begeg­nun­gen mit Klaus Dede« von Far­schid Ali Zahe­di dem, in die­sem Jahr ver­stor­be­nen, Olden­bur­ger Schrift­stel­ler.

Sams­tag, dem 24.11. um 19.30 Uhr hat er im KinO­La­den in der Wall­stra­ße 24 Pre­mie­re.

Der Titel nimmt dabei Bezug auf den frü­hen Leit­spruch der, zu Beginn der 1980er Jah­re von Klaus Dede initi­ier­ten und sich seit­dem jähr­lich am 10. Novem­ber wie­der­ho­len­den, Erin­ne­rungs­gän­ge. In meh­re­ren Begeg­nun­gen bis kurz vor sei­nem Tod hat­te Dede dem Fil­me­ma­cher Far­schid Ali Zahe­di Ein­bli­cke in sei­ne Lebens­welt sowie in ver­schie­de­ne Epi­so­den sei­nes Lebens gewährt. Der Film lässt die­sen kri­ti­schen Geist zu Wort kom­men, der sich von der Olden­bur­ger Öffent­lich­keit lan­ge Zeit »geäch­tet und boy­kot­tiert« fühl­te.

Der Ein­tritt kos­tet 8 Euro, ermä­ßigt 5 Euro.