Hamburger Gitter

Bild: Rasande Tyskar / CC BY-NC-ND 2.0

Das cine k gra­tu­liert dem Alham­bra zum 40jährigen Bestehen und zeigt den Film »Ham­bur­ger Git­ter«, eine Doku­men­ta­ti­on über die Gescheh­nis­se im letz­ten Jahr bei Gip­fel der G20. Auch über ein Jahr danach sucht die Poli­zei noch mit allen Mit­teln nach hun­der­ten Ver­däch­ti­gen, die Poli­tik for­dert har­te Stra­fen, die Gerich­te leis­ten Fol­ge und die weni­gen kri­ti­schen Stim­men ver­blas­sen im all­ge­mei­nen Ruf nach Law and Order.

Die Doku­men­ta­ti­on kon­zen­triert sich auf den Umgang mit den Pro­tes­ten und die staat­li­che Sicher­heits­po­li­tik. Ver­samm­lungs­frei­heit, Bewe­gungs­frei­heit und Pres­se­frei­heit spie­len in den Betrach­tun­gen eine eben­so gro­ße Rol­le wie die Ver­än­de­rung der poli­zei­li­chen Stra­te­gi­en. Konn­ten wäh­rend der Pro­tes­te Grund­rech­te außer Kraft gesetzt wer­den? Gibt es in der Judi­ka­ti­ve und Legis­la­ti­ve Akteu­re und Über­zeu­gun­gen, wel­che auf gewalt­sa­me Pro­tes­te anders reagie­ren als in der Ver­gan­gen­heit? Wel­che Metho­den der „Aus­nah­me­si­tua­ti­on G20“ in Ham­burg könn­ten zur Nor­ma­li­tät wer­den?

Dem sind die Filmemacher*innen nach­ge­gan­gen, indem sie die rele­van­ten Gescheh­nis­se nach­zeich­ne­ten, mit Betrof­fe­nen auf bei­den Sei­ten spra­chen und Exper­ten zu Pro­test­ge­schich­te, Grund­rech­ten, Sicher­heits­po­li­tik und der poli­ti­schen Gesamt­si­tua­ti­on befrag­ten. Einer der Fil­me­ma­cher – Luca Vogel – wird am Mitt­woch, den 17.10. im cine k dabei sein und steht für Fra­gen zur Ver­fü­gung! Wei­te­re Ter­mi­ne für den Film sind dann noch der 18., 20. und 22. Okto­ber. Am bes­ten gleich Kar­ten reser­vie­ren!