»Versuch über die Befreiung«

Pas­send zu den aktu­el­len Ereig­nis­sen und anläss­lich »40 Jah­re Alham­bra«  lädt das Lin­ke Forum Olden­burg für den 09.06. ab 15.45 Uhr ins sel­bi­ge ein, um über den Text von Her­bert Mar­cu­se »Ver­such über die Befrei­ung« neu zu dis­ku­tie­ren. In dem 1968 ver­öf­fent­lich­ten Text beschreibt Mar­cu­se den von Jugend­li­chen, Student*innen, Ghettobewohner*innen u.a. getra­ge­nen Pro­test in den Län­dern des Nor­dens gegen gesell­schaft­li­che Zustän­de, die zu Las­ten ins­be­son­de­re vie­ler Men­schen der Län­der des Südens gehen. Die­ser Pro­test hat sich bis heu­te fort­ge­setzt, u.a. auch durch die Unter­stüt­zung durch eige­ne Orte, in denen wider­spens­ti­ge Kul­tur, demo­kra­ti­sche Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on und poli­ti­sche Aktio­nen ent­wi­ckelt und geübt wer­den kön­nen. »Das Wag­nis pro­vo­ka­ti­ver Aktio­nen gegen die Gefahr einer öko­lo­gi­schen Kata­stro­phe, die Ursa­chen der welt­weit wach­sen­den Zahl von Flücht­lin­gen und schei­tern­den Staa­ten, die zuneh­men­de Sche­re zwi­schen Arm und Reich zieht dage­gen scho­nungs­lo­se Sank­tio­nen nach sich« – so das Lin­ke Forum in sei­nem Ein­la­dungs­text.

Am Sams­tag soll es nach einer kur­zen Ein­füh­rung die Mög­lich­keit geben, wahl­wei­se ent­we­der am Text selbst, mit Tho­mas Sei­bert über sei­nen Vor­trag »Von Mar­cu­se bis Deleuze/Guattari: Die frei­wil­li­ge Knecht­schaft und der Geist von ´68« oder mit Rai­na Zim­me­ring über »auto­no­me alter­na­ti­ve Räu­me bei Mar­cu­se und heu­te« zu dis­ku­tie­ren. Nach einem Abend­essen fin­det ab 20.00 Uhr eine Podi­ums­dis­kus­si­on zum The­ma »Mar­cu­se und die Per­spek­ti­ven lin­ker Poli­tik« statt. Auf dem Podi­um sit­zen neben Prof. Rai­na Zim­me­ring noch eine Vertreter_in des Lin­ken Forums, Peter Mai­wald von den Grü­nen, Hol­ger Onken von der Lin­ken und mit Flo­ri­an ein Akti­vist aus Ber­lin. Im Anschluss an die vie­le Theo­rie wird ab 22.00 Uhr die offe­ne Alham­bra-Knei­pe mit Musik und bun­ten Geträn­ken für einen hof­fent­lich gelun­ge­nen Abschluss sor­gen.

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher zeitverzögert.