Eindrücke von der autonomen 1.Mai-Demonstration in Oldenburg

Am Pferdemarkt

Trotz Schiet­wet­ters haben sich am 1. Mai in Olden­burg zeit­wei­se ca. 400 Men­schen ver­sam­melt, ihren Pro­test gegen die herr­schen­den Lebens­ver­hält­nis­se auf die Stra­ße zu tra­gen. Am Auf­takt­kund­ge­bungs­ort vor der ALSO wur­de zunächst der Auf­ruf zur auto­no­men Demo ver­le­sen. Anschlie­ßend ging es um die Innen­stadt zum Rat­haus­markt und zuletzt ins Alham­bra zum all­jähr­li­chen Stra­ßen­fest. Da das Wet­ter sich auch noch ordent­lich ver­bes­ser­te, konn­ten die Kin­der und Jung­ge­blie­be­ne noch auf die Hüpf­burg sprin­gen und Kut­lu Yurtseven von der Micro­pho­ne Mafia gab ein klei­nes Kon­zert auf dem Roten Platz. Mit den fol­gen­den Bil­dern geben wir Euch noch einen klei­nen Ein­blick in den Tag.

Demo in der nähe des ALSO-Zen­trums
Demo am JuMo
Ama­li­en­brü­cke