Gedenkstein für Hertha Kleemann (1919 – 1939)

Schü­le­rin­nen und Schü­ler der IGS-Krey­en­brück wer­den am 11. April 2018 einen Gedenk­stein für
Her­tha Klee­mann (1919 – 1939) auf dem Erin­ne­rungs­feld für die Opfer der NS-Kran­ken­mor­de in der Anstalt Weh­nen ent­hül­len.
Ein Jahr lang haben sich Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Wahl­pflicht­kur­ses Geschich­te unter Anlei­tung ihres Fach­leh­rers Jonas Rieck­mann mit dem The­ma NS-Kran­ken­mor­de beschäf­tigt. Dabei haben sie das Schick­sal von Her­tha Klee­mann aus den Auf­zeich­nun­gen der Kran­ken­ge­schich­te rekon­stru­iert, dar­un­ter vie­le Doku­men­te in Süt­ter­lin-Schrift. Auch die his­to­ri­schen Hin­ter­grün­de der Kran­ken­mor­de, denen ins­ge­samt mehr als 200.000 Pati­en­ten zum Opfer fie­len, haben sie erar­bei­tet. Die Kos­ten für die Beschrif­tung und Auf­stel­lung des Gedenk­steins haben sie in mona­te­lan­gen Bemü­hun­gen gesam­melt, unter ande­rem durch Kuchen­ver­kauf in den Unter­richts­pau­sen.
In der Fei­er­stun­de ab 10.00 Uhr soll vor allem das Schick­sal der Pati­en­tin dar­ge­stellt wer­den. Her­tha Klee­mann war eines von über 1500 Opfern der Hun­ger­mor­de, denen die Gedenk­stät­te Weh­nen gewid­met ist. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler berich­ten von ihren Ein­drü­cken und Erfah­run­gen bei die­ser Arbeit. Anschlie­ßend ent­hül­len sie auf dem Fried­hof, der an das Anstalts­ge­län­de grenzt, den Gedenk­stein für Her­tha Klee­mann.
Die Gedenk­stät­te Weh­nen lädt sehr herz­lich zu die­ser Fei­er­stun­de ein. Der Ein­tritt ist frei.

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Gedenk­stät­te gibt es auch unter  www.gedenkkreis.de

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher zeitverzögert.