Bittere Trauben – Arbeitskämpfe in den südafrikanischen Weinbaugebieten

Über 20 Jah­re nach Ende der Apart­heid ist Süd­afri­ka in die TOP 8 der Wein­ex­por­teu­re auf­ge­stie­gen. Doch die Arbeits­be­din­gun­gen auf den Wein­far­men haben sich kaum geän­dert, und vier Fünf­tel der land­wirt­schaft­li­chen Flä­che befin­den sich nach wie vor in der Hand einer wei­ßen Min­der­heit.


Der däni­sche Doku­men­tar­fil­mer Tom Hei­ne­mann (schon zwei­mal aus­ge­zeich­net als „her­aus­ra­gen­der inves­ti­ga­ti­ver Jour­na­list“) zeigt in „Bit­ter Gra­pes – Slavery in the viney­ards“, wel­chen Preis die Arbeiter_innen für die son­nen­ver­wöhn­ten Wei­ne aus der Kap-Regi­on zah­len müs­sen – und wie es gelang, in Däne­mark eini­ge die­ser unter schwe­ren Arbeits­rechts­ver­let­zun­gen pro­du­zier­ten Wei­ne aus den Super­markt-Rega­len zu ver­ban­nen.

Der Film wird im Ori­gi­nal­ton auf Eng­lisch gezeigt. Ein­zel­ne Inter­views sind auf Afri­kaans mit eng­li­schen Unter­ti­teln.
Mitt­woch, 17.01.18 um 18 Uhr
In der Uni Olden­burg, Raum A01 0–004

www.bittergrapes.net/trailer