dokumentiert: Erklärung und Video zu einer »Kartonperformance« in der Innenstadt

»Am 25. Novem­ber, dem Inter­na­tio­na­len Tag zur Besei­ti­gung von Gewalt gegen Frau­en (eng­lisch: Inter­na­tio­nal Day for the Eli­mi­na­ti­on of Vio­lence against Women) gab es auch in der Olden­bur­ger Innen­stadt eine Akti­on.

Inhalt­lich set­zen wir für die Leser_innen der olden­bur­ger rund­schau ein­fach mal vor­aus, daß sie wis­sen wie not­wen­dig und sinn­voll die­ser Tag wei­ter­hin ange­sichts der all­täg­li­chen sexis­ti­schen Gewalt ist.

Die sog. “Kar­ton­per­for­mance“ die ihr im unten fol­gen­den link sehen könnt, war eine gute Akti­ons­form: Sie nahm Raum ein, sie zog Auf­merk­sam­keit auf sich und durch die Kar­tons waren vie­le For­de­run­gen gut zu lesen. Durch ein Mega­fon konn­te der Rah­men ver­mit­telt wer­den.

Aus­ge­rich­tet wur­de sie vom sog. „Olden­bur­ger Frau­en­Fo­rum“, einem Akti­ons­bünd­nis, ver­schie­de­ner femi­nis­tisch arbei­ten­der Grup­pen, wie dem Auto­no­men Frau­en­haus, ver.di, der Inter­na­tio­na­len Frau­en­grup­pe der Gemein­we­sen­ar­beit Diet­richs­feld, der Städ­te­grup­pe von TERRE DES FEMMES, IBIS e.V., der kur­di­schen Frau­en­grup­pe Koma Sara, Wild­was­ser Olden­burg e.V., dem Medi­en­bü­ro Olden­burg e.V., dem Zen­trum für Frau­en-Geschich­te, dem Gleich­stel­lungs­bü­ro und enga­gier­ten, auto­nom orga­ni­sier­ten Ein­zel­per­so­nen.

Die­ses hete­ro­ge­ne Bünd­nis befin­det sich z.Zt. in einem Dis­kus­si­ons­pro­zeß, bei dem ver­sucht wird, aktu­el­le Posi­tio­nen zu The­men wie Queer­fe­mi­nis­mus und der Posi­tio­nie­rung als WEISSE Feminst_innen bzw als Feminist_innen of Color zu fin­den.

Im fol­gen­den Video-Bei­trag von IBIs e.V. wer­den unter­schied­lichs­te Posi­tio­nen sicht­bar. Nicht alle For­de­run­gen wur­den von allen Aktivist_innen mit­ge­tra­gen. Den­noch zeigt der Bei­trag wie Gewalt gegen Frauen*Mädchen*Inter- und Trans-Per­so­nen in der Per­for­mance sicht- und hör­bar wur­den und sich Raum für For­de­run­gen genom­men wur­de. (Lei­der sind in dem Video nur Pas­sa­gen hör­bar, in denen von Frau­en gespro­chen wird, dies war in der Rea­li­tät dif­fern­zier­ter als es im Bei­trag rüber­kommt).

Sprich trotz Wider­sprüch­lich­keit fan­den wir die Akti­on ins­ge­samt sinn­voll und gelun­gen – daher hier nun ein paar Ein­drü­cke:

 

tan­ti­fa  «