Erinnerungsgang 2017

Anläss­lich des Jah­res­ta­ges der Pogrom­nacht fin­det heu­te, am Frei­tag, 10.November, in Olden­burg der jähr­li­che Erin­ne­rungs­gang statt. Damit wird der Mit­glie­der der Jüdi­schen Gemein­de Olden­burgs gedacht, die durch die Natio­nal­so­zia­lis­ten ver­folgt und ermor­det wur­den. Um 15.00 Uhr ver­sam­meln sich die Teilnehmer_innen im Innen­hof der Lan­des­bi­blio­thek am Pfer­de­markt, der ehe­ma­li­gen Poli­zei­ka­ser­ne. Von hier aus wird in einem Schwei­ge­gang der Weg nach gelau­fen, auf dem 1938 jüdi­sche Män­ner unter den Augen der Olden­bur­ger Bevöl­ke­rung zum Gerichts­ge­fäng­nis getrie­ben wur­den. Von dort aus wur­den sie anschlie­ßend in das Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Sach­sen­hau­sen depor­tiert. In die­sem Jahr hat die IGS Krey­en­brück die Schirm­herr­schaft. Die Schüler_innen wer­den klei­ne Holz­wür­fel ver­tei­len, um damit bei­zu­tra­gen, Erin­ne­rung fest zu hal­ten, greif­bar zu machen. Die Wür­fel sind gedacht als „Denk­mä­ler im Hosen­ta­schen­for­mat“, die im All­tag an das Unbe­greif­li­che erin­nern und dem Ver­ges­sen vor­beu­gen hel­fen.