»Früchte des Zorns« live in Oldenburg

Am Mitt­woch, den 18.10. ab 21 Uhr, wird die Band »Früch­te des Zorns« auf Ein­la­dung von Punk-A-Platz und Punk­knei­pe im Alham­bra zu Gast sein. Die Veranstalter*innen schrei­ben zu dem zu erwar­ten­den Auf­tritt:

»Mit »fal­len oder flie­gen« haben Früch­te des Zorns (im letz­ten Jahr, O.R.) ein Album ver­öf­fent­licht, in dem sie an The­men und Refle­xio­nen vor­an­ge­hen­der Alben anknüp­fen, in die Tie­fe gehen und den­noch ihr Spek­trum erwei­tern und auch musi­ka­lisch wei­ter­ent­wi­ckeln. Ihr akus­ti­sches Set besteht aus Gei­ge, Gitar­re, Brat­sche, Posau­ne, Glo­cken­spiel, Schlag­zeug und viel Gesang. Auch wenn sie nicht die lau­tes­te Band sind, haben ihre Lie­der eine gro­ße Ein­dring­lich­keit. Die drei Musiker*innen, die sich selbst als Anarchist*innen bezeich­nen, sin­gen über Ent­frem­dung und Defor­ma­ti­on, das Mensch sein und Mensch blei­ben. Ihre Musik ist die Poe­sie der Sub­ver­si­on, die die beklem­men­den Ver­hält­nis­se demas­kiert und nach dem Schö­nen und Leben­di­gen schreit. Die Lie­der sind voll Trau­rig­keit und Zuver­sicht – kei­ne ein­fa­che »Kampf­mu­sik« son­dern ein­fühl­sa­me Beob­ach­tun­gen, die berüh­ren, bewe­gen und Mut machen.«