Vielfalt verbindet!

- So das Mot­to der dies­jäh­ri­gen Inter­kul­tu­rel­len Woche. Und wie jedes Jahr betei­ligt sich auch die Inter­kul­tu­rel­le Arbeits­stel­le Ibis e.V. an der bun­des­wei­ten Akti­ons­wo­che.

Los geht es am Sams­tag mit dem Frau­en­früh­stück, am Diens­tag, den 26.09. kommt die Thea­ter­werk­statt Leer mit ihrem Erfolgs­stück „Hal­lo Nazi“ nach Olden­burg. Am Don­ners­tag, den 28.09. wird in der Ibis-Hal­le die Doku­men­ta­ti­on »Alles gut« von Pia Lenz gezeigt. Die Fil­me­rin hat über ein Jahr lang geflüch­te­te Fami­li­en beglei­tet und ihr Leben doku­men­tiert – mit beson­de­rem Blick auf die Kin­der. Die Doku zeigt auf, wie viel Hil­fe und Unter­stüt­zung der acht­jäh­ri­ge Dja­ner von sei­ner Klas­sen­leh­re­rin und sei­nen Mitschüler_innen erhält, aber auch was es mit dem Jun­gen macht, als die Fami­lie sich vor der Poli­zei ver­ste­cken muss, weil sie von der Abschie­bung nach Maze­do­ni­en bedroht ist. Die elf­jäh­ri­ge Ghof­ran aus Syri­en muss sich in ihrer neu­en Hei­mat ande­ren Her­aus­for­de­run­gen stel­len: Sie trifft in ihrer Schu­le auf gleich­alt­ri­ge Mäd­chen, die Fahr­rad fah­ren und sich bereits schmin­ken. Ghof­ran möch­te von den ande­ren Kin­dern akzep­tiert wer­den, ohne dabei die eige­ne Iden­ti­tät zu ver­lie­ren. „Alles Gut“ nähert sich den ent­schei­den­den Kon­flik­ten, die es zu lösen gilt, damit Inte­gra­ti­on funk­tio­nie­ren kann und zeigt den Zuschauer_innen, wo, auf allen Sei­ten, immer noch Hand­lungs­be­darf besteht.