Hip Hop trifft Circus – Erinnern heißt Handeln

Die Zeit­zeu­gin Esther Beja­ra­no und die Micro­pho­ne Mafia treffen auf die Grup­pe CINS, »Cir­cus im Natio­nal­so­zia­lis­mus« – oder kurz gesagt: Hip Hop trifft Cir­cus. Ver­eint in dem gemein­sa­men Anlie­gen »Erin­nern heißt Han­deln« tref­fen die zwei Kul­tur­sti­le am Sonn­tag, den 30.04.2017 um 19 Uhr (Ein­lass ab 18 Uhr) in der IGS Flö­ten­teich, Hoch­hei­der Weg 169 zusam­men.

Als Über­le­ben­de des Kon­zen­tra­ti­ons­la­gers Ausch­witz, in dem sie im Mäd­chen­or­ches­ter spie­len muss­te, erzählt Beja­ra­no aus ihrem Leben und tritt gemein­sam mit der Köl­ner Band Micro­pho­ne Mafia auf. Die Grup­pe CINS zeigt in ihrer sze­ni­schen Lesung die Lebens­ge­schich­te der ver­folg­ten jüdi­schen Cir­cus­ar­tis­tin Ire­ne Ben­to, die im Cir­cus Adolf Alt­hoff ver­steckt wur­de. Des Wei­te­ren ist an die­sem Abend die Aus­stel­lung zum The­ma „Cir­cus im Natio­nal­so­zia­lis­mus“ im Forum zu sehen.

Orga­ni­siert wird die Ver­an­stal­tung von der IGS Flö­ten­teich, Jugend­kul­tur­ar­beit e.V., der Zir­kus­schu­le Sei­fen­bla­se und der Grup­pe CINS, einem Zusam­men­schluss von Künstler_innen, die sich zum Ziel gesetzt haben, eine leben­di­ge, kri­ti­sche Erin­ne­rungs­kul­tur zu gestal­ten. Der Ein­tritt kos­tet nach Selbst­ein­schät­zung 5,00 € bis 12,00 €.