Gedenken an die »Moorsoldaten«: Kundgebung, Gedenkstättenbesuch und Veranstaltung

Am Sams­tag, den 06. Mai, fin­det um 15 Uhr an der Begräb­nis­stät­te Ester­we­gen die jähr­li­che Gedenk­ver­an­stal­tung der Deutsch-nie­der­län­di­schen Initia­ti­ve 8. Mai zum Jah­res­tag der Befrei­ung und des Kriegs­en­des statt. 72 Jah­re nach der Befrei­ung vom faschis­ti­schen Regime besteht wei­ter­hin die Auf­ga­be sich gegen Faschis­mus, Anti­se­mi­tis­mus, Ras­sis­mus und Krieg zu stel­len. Teil des­sen ist es, sich an das Ver­gan­ge­ne zu erin­nern und nach Kon­ti­nui­tä­ten in der Gegen­wart zu fra­gen. Auf der Begräb­nis­stät­te sind zahl­rei­che Opfer des Natio­nal­so­zia­lis­mus, die in den Lagern Bör­ger­moor, Ester­we­gen und Neu­sus­trum umge­kom­men sind, bestat­tet. Bei der Gedenk­fei­er haben vie­le Jah­re immer wie­der ehe­ma­li­ge Lager­in­sas­sen, die soge­nann­ten »Moor­sol­da­ten« gespro­chen. In die­sem Jahr wer­den die Reden vom Bre­mer Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­ler Wolf­gang Beu­tin, von Jan Ilsink vom »Bond van anti fascis­ten« aus Den Haag sowie von Mar­gret Rest, der Toch­ter des Moor­sol­da­ten Wil­li Rat­tai gehal­ten. Für das Kul­tur­pro­gramm sorgt die Grup­pe »Agit­prop« aus Han­no­ver.
Aus Olden­burg gibt es erneut eine orga­ni­sier­te gemein­sa­me Anrei­se­mög­lich­keit zu die­ser Gedenk­fei­er. Zusätz­lich wird es die Mög­lich­keit geben, davor die Gedenk­stät­te Ester­we­gen zu besu­chen und dort an einer Füh­rung teil­zu­neh­men. Los geht es um 10.00 Uhr mit einem Bus ab dem Alham­bra, Her­mann­str. 83 in Olden­burg. Tickets (3€) für Bus und Gedenk­stät­ten­füh­rung gibt es bei einer Info-Ver­an­stal­tung am 26. April um 20.00 Uhr (Uni Olden­burg, A01 0–010 a), beim AStA der Uni Olden­burg, sowie don­ners­tags im Info­la­den im Alham­bra (geöff­net 18.00 bis 21.00 Uhr). Mehr zu der jähr­li­chen Gedenk­ver­an­stal­tung fin­det ihr unter http://initiative8mai.de/de/