Zur Theorie des Autoritären Charakters der Kritischen Theorie

... und seiner Bedeutung für das Verstehen rechtspopulistischer Strömungen referiert am kommenden Sonntag, den 19. März, Selana Tzschiesche (Berlin) ab 11.00 Uhr im ALSO Zentrum, Donnerschweerstr. 55. Im Ankündigungstext der vom Linken Forum Oldenburg organisierten Veranstaltung heißt es:

Unsere politische Gegenwart mag sich in vielerlei Hinsicht von den präfaschistischen Zeiten beginnenden 30er Jahre unterscheiden. Interessanterweise ist das Erscheinungsbild der Rechten ziemlich ähnlich:

- Hass und Gewaltbereitschaft gegenüber bestimmten, zu Fremden gemachten Gruppen,

- Verteufelung einiger Elitärer und Verherrlichung anderer,

- paranoide Züge und starres Beharren auf der Tradition -

all das sind typische Züge eines autoritären Charakters, wie er in den 30er und 40er Jahren unter anderem von Wilhelm Reich, Erich Fromm und Theodor W. Adorno identifiziert und erforscht wurde.

Es scheint sich also zu lohnen, Hintergrund und Ergebnisse dieser Forschung wieder auszugraben. Diese möchte ich Ihnen in einem kurzen Vortrag gerne vorstellen und anschließend z. B. diskutieren, ob es Sinn macht, politische Konjunkturen sozialpsychologisch zu erklären und was heute soziale Ursachen einer solchen Charakterdisposition wären.

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher zeitverzögert.

wpDiscuz