Schwule Sichtbarkeit – schwule Identität

Am 30. Janu­ar 2017 wird das neue Buch »Schwu­le Sicht­bar­keit – schwu­le Iden­ti­tät: Kri­ti­sche Per­spek­ti­ven« von Zül­fu­kar Çetin und Heinz-Jür­gen Voss vor­ge­stellt. Gast­ge­ber ist das Auto­no­me Schwu­len­re­fe­rat. In dem Buch, das im Psy­cho­so­zi­al-Ver­lag erschie­nen ist und das für grö­ße­re Dis­kus­sio­nen sorgt – da es sehr deut­lich Ras­sis­mus und Anti­se­mi­tis­mus in schwu­len Kon­tex­ten reflek­tiert –  geht es um »Sicht­bar­keit« und »Iden­ti­tät«. Wäh­rend »Sicht­bar­keit« und »Iden­ti­tät« auch heu­te noch viel­fach als bedeut­sam für die poli­ti­schen Kämp­fe Homo­se­xu­el­ler um Aner­ken­nung und Respekt gel­ten, wei­sen bei­de Autoren dar­auf hin, wie auf die­se Wei­se auch »ein Ord­nungs­re­gime ent­steht, das auf Geschlech­ter­norm, Weiß­sein, Bür­ger­lich­keit und Paar­be­zie­hung basiert«. Dadurch ent­ste­hen Aus­schlüs­se gegen Queers of Color und Queers mit abwei­chen­den Lebens­ent­wür­fen. Die Autoren erläu­tern die zwie­späl­ti­ge Bedeu­tung von »Aner­ken­nung« und wei­sen auf nicht-iden­ti­tä­re Per­spek­ti­ven hin.

Die Buch­vor­stel­lung und Dis­kus­si­on mit einem der Autoren, mit Heinz-Jür­gen Voss, fin­det am 30. Janu­ar 2017 um 18.15 Uhr in der CvO-Uni­ver­si­tät Olden­burg, Raum V03 0-E003 statt.