»Die Menschen sind eigensinnig wie nie«
Vortrag und Diskussion mit Mark Terkessidis

Bild: KulturKontakt Austria / CC BY-NC-ND 2.0

Am Mon­tag, 22. August, ist der Migra­ti­ons­for­scher und Publi­zist Mark Ter­kes­si­dis zu Gast im Kul­tur­bü­ro der Stadt Olden­burg. Um 19 Uhr stellt er im Semi­nar­raum des Edith-Russ-Hau­ses für Medi­en­kunst, Katha­ri­nen­stra­ße 23, sein aktu­el­les Buch »Kol­la­bo­ra­ti­on« vor und erläu­tert, war­um es sei­ner Mei­nung nach höchs­te Zeit ist, »über die Gestal­tung von Zukunft zu spre­chen«.

»Wir leben in einer Demo­kra­tie, von der wir oft das Gefühl haben, sie sei doch ziem­lich auf den Hund gekom­men und nie­mand wür­de uns ohne ego­is­ti­sche Hin­ter­ge­dan­ken noch ver­tre­ten«, behaup­tet Ter­kes­si­dis. Mit sei­ner pro­vo­kan­ten Idee der Kol­la­bo­ra­ti­on ent­wirft er eine gesell­schaft­li­che Alter­na­ti­ve und for­dert uns auf, vor­han­de­ne Hand­lungs­spiel­räu­me gemein­sam zu nut­zen. Denn auch wenn sich das gro­ße Gan­ze nur schwer ver­än­dern lässt, so ist das selbst­be­stimm­te und krea­ti­ve Han­deln von Vie­len doch wesent­lich für ein gemein­schaft­li­ches Zusam­men­le­ben und eine geleb­te Demo­kra­tie.