Filmstart von »Ein neues Leben« und »Petting Zoo« im Cine K

Heu­te bzw. Mor­gen star­ten im Cine K zwei Fil­me über sehr unter­schied­li­che Wen­dun­gen im Leben zwei­er Frau­en. Kämpft im Film »Ein neu­es Leben« die ener­gi­sche Ade­le in Süd­ita­li­en um das öko­no­mi­sche Über­le­ben, ver­sucht in »Pet­ting Zoo« die min­der­jäh­ri­ge Lay­la trotz Schwan­ger­schaft ihr Leben zu meis­tern.

 »Ein neues Leben«

Der ita­lie­ni­sche Film »Ein neu­es Leben« von Edo­ar­do Win­speare wird vom heu­ti­gen Don­ners­tag bis zum 22. Juni jeweils um 20.15 Uhr gezeigt: »Salen­to, Süd­ita­li­en: Die eige­ne klei­ne Tex­til­fa­brik muss schlie­ßen, das Wohn­haus wird ver­kauft, eine Drei-Genera­tio­nen-Fami­lie kämpft um ihre Exis­tenz. Nach­dem ihr Bru­der emi­griert ist, sucht die ener­gi­sche Ade­le nach Aus­we­gen. Die ein­zi­ge Mög­lich­keit, das täg­li­che Über­le­ben zu sichern, liegt in der Feld­ar­beit und der Rück­kehr zu ein­fa­chen Tausch­ge­schäf­ten. Und genau das ist der Beginn eines Weges zu Tole­ranz, Soli­da­ri­tät und Selbst­stän­dig­keit, auf dem vier Frau­en das Leben und vor allem ihre Zunei­gung zuein­an­der ganz neu erfah­ren.«

Ein neu­es Leben |R.: Edo­ar­do Win­speare | Ita­li­en 2014 | 127 Min.


»Petting Zoo«

Von Mor­gen bis zum 21. Juni gibt es dann den Film »Pet­ting Zoo« aus dem Jahr 2015: »Lay­la steht kurz vor ihrem Schul­ab­schluss, als sie erfährt, dass sie schwan­ger ist. Ihren Freund hat sie gera­de ver­las­sen und weil sich ihre Fami­lie wei­gert, einer Abtrei­bung zuzu­stim­men, fügt sich Lay­la in ihre Situa­ti­on und lässt den Plan, auf’s Col­le­ge zu gehen, fal­len. Weil es zwi­schen ihr und den Eltern nicht funk­tio­niert, zieht sie zur Groß­mutter, wo auch der Onkel mit sei­ner Fami­lie lebt. Sie hält sich mit einem Job in einem Call Cen­ter über Was­ser und lernt neben­bei für ihre Abschluss­prü­fun­gen. Auf einem Kon­zert wirft Lay­la einen Blick auf Aaron, der so ganz anders ist als der Jun­ge, von dem sie schwan­ger ist.

Mit genau­em und empa­thi­schem Blick erzählt PETTING ZOO davon, wie es sich anfühlt, als Min­der­jäh­ri­ge aus der Bahn gewor­fen zu wer­den. Dabei ent­steht nicht nur eine gro­ße Nähe zur Haupt­fi­gur Lay­la, son­dern auch zu den ande­ren Figu­ren. PETTING ZOO ist Micah Magees Abschluss­film, ko-pro­du­ziert unter ande­rem von der dffb und der grie­chi­schen Regis­seu­rin Athi­na Rachel Tsanga­ri und gedreht in einem Vor­ort von San Anto­nio, Texas – der Stadt mit der zweit­höchs­ten Rate von Teen­ager­schwan­ger­schaf­ten in den USA.«

Pet­ting Zoo |R.: Micah Magee | Deutsch­land, Grie­chen­land, USA 2015 | 93 Min.