Sommer, Sonne, Camp-Saison, …
Linke Sommercamps 2016

© Ruben Neugebauer / CC BY-NC 2.0

Es mag noch teils drau­ßen nicht so aus­se­hen, aber lang­sam stei­gen die Tem­pe­ra­tu­ren, die Frei­bä­der machen auf, die Eis­the­ken sind lan­ge run­ter­ge­klappt, kurz: Es wird Som­mer.

Der Som­mer bie­tet sich vor allem dazu an unflä­tig im Was­ser lie­gend auf dem Rücken zu trei­ben. Wer nicht nur Hedo­nis­mus gut fin­det, son­dern mehr tun möch­te, für den haben wir hier ein paar Tipps. Zur Ein­stim­mung gibt es zwei klei­ne Events im Juni, bevor es dann im Juli rich­tig los geht.

Wenn ihr von wei­te­ren Camps wisst, hin­ter­lasst doch bit­te einen Kom­men­tar, wir ver­voll­stän­di­gen dann unse­re Lis­te.

Dan­ke an alle Hin­wei­se, die uns über Twit­ter erreicht haben. Sowie an alle, die uns Infos über die Kom­men­ta­re haben zukom­men las­sen.

Letz­tes Update: 17. Juni 2016

 

Juni

10. – 12.06. Anti­fa Jugend­camp [Süd­nie­der­sach­sen]
Die­sen Som­mer möch­ten wir mit euch weg­fah­ren, dis­ku­tie­ren, von­ein­an­der ler­nen, den tro­cke­nen (Schul-)alltag ver­ges­sen und ver­su­chen, Patri­ar­chat und Kapi­ta­lis­mus zu ent­kom­men. Das Camp rich­tet sich an Jugend­li­che, die sich für lin­ke Poli­tik inter­es­sie­ren. Euch möch­ten wir die Mög­lich­keit geben, euch zu infor­mie­ren und euch zu ver­net­zen. Wir möch­ten einen Ein­blick in ver­schie­de­ne The­men lin­ker Poli­tik bie­ten. Das Camp fin­det im Rah­men eines gemein­sa­men Pro­jek­tes mit geflüch­te­ten Jugend­li­chen statt.

17. – 19.06. Beta­vi­si­on – zivil­ge­sell­schaft­li­ches Enga­ge­ment 2.0 [Boi­zen­burg, MV]
Wir ver­su­chen, eine Beta­ver­si­on (Beta­ver­si­on, die: Aus­ga­be eines Pro­duk­tes, das sich in der Test­pha­se befin­det) gegen Het­ze im Netz zu ent­wi­ckeln.
Wir möch­ten Ras­sis­mus, Sexis­mus, Anti­se­mi­tis­mus und allen ande­ren For­men von grup­pen­be­zo­ge­ner Men­schen­feind­lich­keit nicht kampf­los das Inter­net über­las­sen. Des­halb laden wir Dich ein, gemein­sam mit uns das Inter­net zurück­zu­er­obern!

22. – 30.06. Seh­lis camp #4 – Out of Order – [Seh­lis, SA]
Seit 2013 fin­det jähr­lich das Akti­ons­camp statt. Es dien­te in den letz­ten Jah­ren als Platt­form für Semi­na­re, Work­shops und Aktio­nen, bot aber zeit­gleich die Mög­lich­kei­ten eines Rück­zug­rau­mes für alle (Städter*innen) mit Wunsch nach Erho­lung auf dem Land.

24. – 26.06. Queer­fe­mi­nis­ti­sches Som­mer­fest [Bie­le­feld, NRW]
Das Queer­fe­mi­nis­ti­sche Som­mer­fest fin­det die­ses Jahr zum ers­ten mal in Bie­le­feld statt.
Wir haben uns Mühe gege­ben einen Raum zu schaf­fen, in dem Aus­tausch, ken­nen­ler­nen, (sich) aus­pro­bie­ren, ver­net­zen, dis­ku­tie­ren, Spaß haben, abhän­gen, fei­ern, wohl­füh­len, glit­zern und schil­lern mög­lich sind.

24. – 26.06. Defen­cing Fes­ti­val [Slo­we­­nisch-kro­a­­ti­­sche Gren­ze]
Our aim is to set a strong signal against EU bor­der regime with the clo­sure of Bal­kan Rou­te and shame­ful EU-Tur­key agree­ment and to pro­vi­de a space to streng­t­hen coope­ra­ti­on among soli­da­ri­ty net­works on Bal­kan Rou­te, to high­light the prot­ago­nism of refu­gees and migrants and to sup­port local anti­ra­cist initia­ti­ves.

 

Juli

14. – 17.07. Lady*Fest Mann­heim [Mann­heim, BW]
Auf dem Lady*Fest gibt es ver­schie­de­ne Work­shops, Vor­trä­ge und Aus­stel­lun­gen zu femi­nis­ti­schen The­men. Das Ziel ist hier­bei die Unter­stüt­zung und Sicht­bar­ma­chung von Frau­en* in männ­lich domi­nier­ten Berei­chen. Auch wenn das Fest prin­zi­pi­ell offen für alle Geschlech­ter ist, wer­den sich des­halb vie­le Work­shops haupt­säch­lich an Frau­en* bzw. FLIT* (Frau­en­Les­ben­In­ter­Trans) rich­ten.

15. – 24.07. Bey­ond Bor­ders – Make Fort­ress Euro­pe Histo­ry [Thes­sa­lo­ni­ki, Grie­chen­land]
Wir wol­len kämp­fen – nicht für Geflüch­te­te und ihre Bewe­gungs­frei­heit, son­dern Sei­te an Sei­te mit ihnen, in einem gemein­sa­men Kampf für ein bes­se­res Leben für uns alle. Des­halb laden wir euch ein, mit uns zu einer Rei­se der Soli­da­ri­tät, einer Rei­se vol­ler Akti­on, einer Rei­se bey­ond euro­pe auf­zu­bre­chen.

15. – 24.07. No Bor­der Camp Müns­ter [Müns­ter, NRW]
Inhalt­lich schlie­ßen wir uns dem wun­der­ba­ren Auf­ruf der Aktivist*innen aus Thes­sa­lo­ni­ki an, wel­che in einem 9‑Seitigen Papier eine beein­dru­cken­den Rah­men für das gro­ße No Bor­der Camp gesetzt haben. In Bezug auf offe­ne Gren­zen sind wir der Mei­nung, dass die­se mit einer star­ken Posi­ti­on für eine siche­re Blei­be­rechts­per­spek­ti­ve für Alle ver­bun­den sein müs­sen. Wie wir da hin kom­men wol­len wir mit allen gemein­sam über­le­gen und uns ver­schie­de­ne Hand­lungs­mög­lich­kei­ten aus­den­ken. Das Patent­re­zept dafür haben auch wir nicht, unab­ding­ba­re Vor­aus­set­zung ist jedoch das wir mit­ein­an­der reden.

25. – 29.07. herr­schafts­kri­ti­sche som­mer­uni­ver­si­tät – herr*krit [Kas­sel, HE]
Die Ein­la­dung gilt all jenen Men­schen, die sich kri­ti­sche Wis­sen­schaft und Leh­re wün­schen, die in Kas­sel stu­die­ren oder zukünf­tig stu­die­ren wol­len, die in der Regi­on arbei­ten und ein Bedürf­nis nach Refle­xi­on ver­spü­ren, die als poli­ti­sche Aktivist*innen außer­halb der Hoch­schu­len an einer bes­se­ren Welt arbei­ten und dar­über hin­aus vor allem jenen, die an ihrer eige­nen Uni kri­ti­sche Gesell­schafts­theo­rie ver­mis­sen.

24. – 30.07. 33. inter­na­tio­na­les anti­ka­pi­ta­lis­ti­sches Som­mer­camp [bei Bar­ce­lo­na, Spa­ni­en]
Wenn Du ent­span­nen und Dich dabei gemüt­lich mit ande­ren Men­schen über deren poli­ti­sche Situa­ti­on und ihre Erfah­run­gen aus­tau­schen möch­test, dann bist Du auf dem Som­mer­camp genau rich­tig! […] Dane­ben gibt es dut­zen­de Work­shops und Dis­kus­sio­nen zu vie­len wei­te­ren The­men, wie etwa zur revo­lu­tio­nä­ren Bewe­gung in Kur­di­stan oder zu den öko­lo­gi­schen Kämp­fen in Latein­ame­ri­ka.

25. – 31.07. War Starts here Camp [Pot­zeh­ne, ST]
Bei die­sem (inzwi­schen fünf­ten!) Camp wol­len wir unser Augen­merk auf die Ursa­chen und Fol­gen der krie­ge­ri­schen Ver­hält­nis­se rich­ten und ein wenig über unse­ren Tel­ler­rand hin­aus­schau­en. Wir hof­fen auf vie­le Men­schen, denen das The­ma Flucht und Migra­ti­on ein Anlie­gen ist, die mit uns dar­über dis­ku­tie­ren und auch prak­tisch ein­grei­fen wol­len.

27.07. – 03.08. Rebel­li­schen Zusam­men­tref­fen [Meche­fitz, NDS]
Vor 20 Jah­ren, 1996, haben die Zapa­tis­tas zum »Ers­ten Inter­ga­lak­ti­schen Tref­fen für die Mensch­heit & gegen den Neo­li­be­ra­lis­mus« ein­ge­la­den. zum 20sten Geburts­tag möch­ten wir ger­ne mit euch über inhalt­li­che Zusam­men­hän­ge reden: Wie hängt die Ver­trei­bung von Indi­genas mit Steu­er­oa­sen zusam­men? Was hat die Abwer­tung von Trans*- Per­so­nen mit der mas­sen­haf­ten Abschie­bung von Geflüch­te­ten und Ver­trie­be­nen zu tun? Wie hän­gen städ­ti­sche Frei­raum­kämp­fe und der Auf­bau von Alter­na­ti­ven in Land­kom­mu­nen zusam­men? Wo ist die Ver­bin­dung zwi­schen Ban­ken­kri­sen und Land­grab­bing? Wo und wie kön­nen Mili­tanz und Pazi­fis­mus zusam­men gedacht wer­den? Die­sen Fra­gen wol­len wir uns stel­len, um die Viel­falt unse­rer Kämp­fe sicht­bar zu machen.

29.07. – 05.08. Wer lebt mit wem? War­um? Und Wie? [Wal­ters­hau­sen, TH]
Das selbst­or­ga­ni­sier­te und selbst­zu­or­ga­ni­sie­ren­de queer*feministische Som­mer­camp für alle, die mit und ohne Kind*er leben.
Wir möch­ten gemein­sam mit Euch […] das gute Leben aus­pro­bie­ren und einen Ort für Aus­tausch, Ver­än­de­rung und gegen­sei­ti­ge Unter­stüt­zung aus einer herr­schafts­kri­ti­schen und Anti-Dis­kri­mi­nie­rungs­per­spek­ti­ve schaf­fen.

29.07.–04.08. Akti­ons­camp gegen Tier­fa­bri­ken [Bal­ge, NDS]
Auf dem Camp wird es ver­schie­de­ne Work­shops, Vor­trä­ge, Musik, Kunst, Raum für Ver­net­zung und Aktio­nen geben. Der Bau­platz und die Schlacht­fa­brik mit allen betei­lig­ten Fir­men bie­ten einen brei­ten Spiel­raum für viel­fäl­ti­ge und direk­te Aktio­nen.

 

August

04. – 07.08. Solidarity4all! Pro­test­camp [Bam­berg, BY]
Mit viel­fäl­ti­gen Pro­test­ak­tio­nen und vor allem unse­rer Prä­senz vor Ort und prak­ti­scher Soli­da­ri­tät mit den Betrof­fe­nen im Lager Bam­berg wol­len wir die Iso­la­ti­on bre­chen und ein anti­ras­sis­ti­sches State­ment gegen Abschie­bun­gen set­zen!

04. – 11.08. Herr­schafts­kri­ti­sches Som­mer­camp [bei Ber­lin, BB]
Acht Tage lang wer­den wir dis­ku­tie­ren, baden, ent­spannt rum­hän­gen und die hei­ße August­son­ne genie­ßen. In zahl­rei­chen Work­shops wol­len wir die gesell­schaft­li­chen Ver­hält­nis­se ana­ly­sie­ren und her­aus­fin­den, wel­che Rol­le herr­schaft­li­cher Kack­mist dar­in spielt. Danach, dazwi­schen und wäh­rend­des­sen wer­den wir das schö­ne Leben aus­tes­ten, in Hän­ge­mat­ten unter den Bäu­men ein Buch lesen, Ver­ste­cken spie­len, uns den Bauch in der Son­ne ver­bren­nen oder abends beim Film schau­en ent­span­nen.

07. – 18.08. Anti­fa­schis­ti­sches femi­nis­ti­sches Bau- und Begeg­nungs­camp [Gelän­de des ehe­ma­li­gen KZ Ucker­mark, BB]
Auf dem Camp wol­len wir Über­le­ben­de tref­fen und gemein­sam auf dem Gelän­de arbei­ten, um damit zur Gestal­tung eines wür­di­gen Gedenk­orts bei­zu­tra­gen. Wir wol­len über Erin­ne­rungs­po­li­tik dis­ku­tie­ren und es sind Work­shops zu den The­men geplant.
Das Camp ist selbst­or­ga­ni­siert. Was wir genau wie und wann machen, ent­schei­den wir gemein­sam vor Ort.

08. – 14.08. Ackern für die Zukunft – Loka­le Land­wirt­schaft und glo­ba­le Ernäh­rungs­sou­ve­rä­ni­tät [Seh­lis, SA]
Im Zen­trum der Woche steht die Fra­ge, wie eine sozia­le und öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft aus­se­hen kann, die den dar­an betei­lig­ten ein gutes Leben ermög­licht. Wo kön­nen wir selbst aktiv wer­den und uns für eine Ernäh­rungs­wen­de stark machen? Es gibt neben allem Input und Aus­tausch aber auch Zeit zum Aus­span­nen, Spie­len und den Som­mer genie­ßen an einem schö­nen Ort im Grü­nen.

11.08. – 18.08. Anti­na­tio­na­les Som­mer­camp [bei Han­no­ver, NDS]
Die­ses Jahr gibt es wie­der ein Anti­na­tio­na­les Som­mer­camp mit Son­ne und Theo­rie, Som­mer und Dis­kus­si­on, Baden und Argu­men­ten. Täg­lich wer­den dort zwei­mal zu ent­spann­ten Uhr­zei­ten meh­re­re par­al­le­le Work­shops ange­bo­ten, die, wie „im ech­ten Leben“, in Kon­kur­renz ste­hen zu schwim­men, schla­fen, Spa­zier­gän­gen, kickern und Lager­feu­er­ro­man­tik (letz­te­res sehr umstrit­ten).

12. – 21.8. Anar­chis­ti­sches Som­mer­camp [Nord­ös­ter­reich]
Das anar­chis­ti­sche Camp 2016 in Öster­reich hat zum Ziel, Men­schen strömungs‑, pro­jekt- und grenz­über­grei­fend zusam­men­zu­brin­gen und die Koope­ra­ti­on inner­halb der lin­ken und anar­chis­ti­schen Bewe­gung zu stär­ken.

19. – 21.08. Anti-Fracking-Camp [Vol­me­ran­ge-lès-Bou­lay, Frank­reich]
Hydro­car­bons from sha­le and cold-bed metha­ne, we still say NO !
Not in Fran­ce, not any­whe­re else, not now, not ever !
Join us for three days of action, deba­tes about fos­sil fuels, their world and their alter­na­ti­ves, along with work­shops and con­certs.

19. – 29.08. Kli­ma­camp im Rhein­land [Rhein­land, NRW]
(Klima)Camps sind das Herz der Kli­ma­be­we­gung. Hier gibt es Work­shops, Akti­ons­trai­nings, Debat­ten, Wind­rad-Bau­kur­se, Musik. Hier atmen wir den süßen Duft der Ver­än­de­rung und spü­ren, dass wir uns ermäch­ti­gen kön­nen, eine sozi­al gerech­te und öko­lo­gi­sche Gesell­schaft auf­zu­bau­en.

24. – 28.08. Alter­na­ti­ves Jugend­camp (Aju­ca) [Lärz, MV]
Du hast Lust auf Son­ne, Som­mer und ein Camp mit Jugend­li­chen? Lust auf Respekt und Frei­heit ohne Ras­sis­mus, auf selbst orga­ni­sier­te Aktio­nen, Work­shops, Fil­me, gutes vega­nes Essen, Kon­zer­te und Tan­zen? Du willst etwas gegen die Nazis in dei­ner Regi­on tun, dich über inter­es­san­te Pro­jek­te infor­mie­ren oder mit Stra­ßen­kunst expe­ri­men­tie­ren?
Wir schaf­fen einen Frei­raum, um über die Mög­lich­kei­ten zu spre­chen, wie wir unse­re Gesell­schaft in unse­rem Sin­ne ver­än­dern kön­nen.

 

September

01. – 04.09. Action, Mond und Ster­ne [St. Geor­gen, BW]
Ver­ste­hen, kri­ti­sie­ren, etwas neu­es schaf­fen. Für all das steht das Action, Mond & Ster­ne Camp (kurz: AMS) in St. Geor­gen im Süd­schwarz­wald. Hier wird für vier Tage ein Frei­raum in Form eines lin­ken und selbst­ver­wal­te­ten Camps geschaf­fen.

02.–04.09. Anti­fa Work­camp 2016 [bei Bie­le­feld, NRW]
Ein gru­se­li­ger Rechts­ruck durch­zieht Deutsch­land in die­ser Zeit, […] und der deut­sche Staat die Gunst der Stun­de nutzt, um Poli­zei und Geheim­diens­te auf­zu­rüs­ten oder die Bun­des­wehr ins Feld zu schi­cken.
Da ist es Zeit für uns, ein Wochen­en­de lang über die Situa­ti­on zu dis­ku­tie­ren, Stra­te­gi­en zu ent­wi­ckeln, […] in Work­shops aus der Geschich­te zu ler­nen und prak­ti­sche Übun­gen durch­zu­füh­ren.

7 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
neuste älteste
Lilo

Hey, Anfang August soll es ein anti­ras­sis­tisch Akti­ons­camp in Bam­berg geben. Mehr Infos unter http://protestcamp-bamberg.antira.info

lena

Anar­chis­ti­sches Som­mer­camp 2016, 12. bis 21. August
im nörd­li­chen Nie­der­ös­ter­reich, https://www.acamp2016.org/

Som­mer Bus-Tour von Women in Exi­le, 25. Juli bis 14. August, In Vor­be­rei­tung sind über 15 Sta­tio­nen von Nürn­berg bis Ber­lin, mehr Infos dem­nächst hier: https://www.women-in-exile.net (http://kompass.antira.info/files/2016/05/49Kompass_Newsletter_Mai16.pdf)

@schaukel_kind

Es gibt beim Lady*fest Ros­tock eine tol­le Zusam­men­stel­lung Lady*festen und ande­ren queer­fe­mi­nis­ti­schen Akti­vi­tä­ten.
http://ladyfestrostock.blogsport.de/dates/

Olga

Defen­cing Fes­ti­val, 24.–26.6., slo­we­nisch-kroa­ti­sche Gren­ze, https://www.facebook.com/defencing/

In Seh­lis bei Leip­zig gibts vom 22.–30. Juni die vier­te Aus­ga­be eines selbst­or­ga­ni­sier­ten Akti­ons­camps mit vie­len Work­shops Dis­kus­sio­nen Kon­zer­ten usw.!
https://sehliscamp.wordpress.com/aufruf/

Rabea

08.08. ‑14.08., Seh­lis bei Leip­zig. Seminar/Camp: „Ackern für die Zukunft – Loka­le Land­wirt­schaft und glo­ba­le Ernäh­rungs­sou­ve­rä­ni­tät“. Es vor allem um die Fra­ge gehen, wie eine sozia­le und öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft aus­se­hen kann, die den dar­an betei­lig­ten ein gutes Leben ermög­licht. Mehr Infos unter http://www.konzeptwerk-neue-oekonomie.org/seminar-ackern-fuer-die-zukunft/