Holi-Festival beim NPD-Ratsherrn

© Tim / CC BY-SA 2.0

»Kei­ne Angst vor Far­be»1: Am 26. Mai ging es in der Olden­bur­ger Tan­nen­stra­ße mal wie­der bunt zu. Bereits zum drit­ten Mal in den letz­ten vier Jah­ren tra­fen sich nach bis­her unbe­stä­tig­ten Berich­ten »Scha­ren von noch weiß­ge­klei­de­te Fei­er­wü­ti­gen»2 zum »Holi-Fes­ti­val« vor dem Haus des Olden­bur­ger NPD-Rats­herrn Ulrich Eigen­feld – »und nicht einer wür­de es mit wei­ßer Wes­te wie­der ver­las­sen haben»3. »Im Stun­den­takt wur­den dann im Kol­lek­tiv die Farb­beu­tel auf­ge­ris­sen und in die Höhe geschleu­dert, ganz beson­ders Moti­vier­te taten dies natür­lich wesent­lich öfter. Mit 20.000 Farb­beu­teln war jeden­falls genug Vor­rat vor­han­den. Die Pro­fis waren am Mund­schutz und der OP-Hau­be zu erken­nen»4. Nach kur­zer Zeit habe sich Alles in eine rot-schwarz-blau leuch­ten­den Far­ben­pracht ver­wan­delt. Vom Lärm beläs­tig­te Nachbar_innen sol­len dem bun­ten Trei­ben dann ein abrup­tes Ende beschert haben.

»Seit 2012 ist das Holi-Fes­ti­val Bestand­teil des Olden­bur­ger Ver­an­stal­tungs­ka­len­ders. In den ers­ten Jah­ren flo­gen die Farb­beu­tel auf dem Frei­ge­län­de neben den Weser-Ems-Hal­len. (…) Das Holi-Fes­ti­val hat sei­ne Ursprün­ge in Indi­en. Das far­ben­fro­he und in Deutsch­land auch wegen der Jah­res­zeit eigent­lich völ­lig sinn­freie Ver­gnü­gen mar­kiert den Über­gang des Win­ters zum Früh­ling. Es wird auf dem Sub­kon­ti­nent als Sieg des Guten über das Böse gefei­ert.»5 »Den ›Holi-Geist‹, ins­be­son­de­re die Wer­te Gleich­heit, gegen­sei­ti­ger Respekt und Tole­ranz, bekom­men die Besu­cher des Fes­ti­vals deut­lich zu spü­ren. Wir sind alle gleich – und alle sind wir gleich bunt.»6

Ande­re Zei­tun­gen berich­te­ten hin­ge­gen von einem Farb­an­schlag (dem Drit­ten in vier Jah­ren) durch min­des­tens zwei Unbe­kann­te mit zehn mit schwar­zer, roter und blau­er Far­be gefüll­ten Glüh­bir­nen auf das Haus des NPD-Rats­herrn in der Nacht auf den 26. Mai gegen 2.20 Uhr und von Ermitt­lun­gen des für poli­tisch-moti­vier­te Straf­ta­ten zustän­di­gen poli­zei­li­chen Staats­schut­zes. So könn­te es natür­lich auch gewe­sen sein.

 


1. »Hier wird es kaum jeman­dem zu bunt«, NWZ vom 08.09.2014.
2. ebd.
3. ebd.
4. ebd.
5. »In Olden­burg wird’s 2016 wie­der bunt«, NWZ vom 28.12.2015.
6. »Hier wird es kaum jeman­dem zu bunt«, NWZ vom 08.09.2014.

2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
neuste älteste
Bernd Bomber

Der Autor hat wohl ver­sucht wit­zig zu sein, aller­dings ist es eher mit unnö­ti­gen Inahl­ten gefüllt. Eine kur­ze Mel­dung über den Farb­an­schlag hät­te gereicht und es wäre deut­lich infor­ma­ti­ver gewe­sen und es hät­te mehr Jubel­schreie bei mir ver­ur­sacht.

Not me

Habe rich­tig gelacht! Freue mich sehr, dass Ihr die Olden­bur­ger Rund­schau an den Start gebracht habt und der NWZ ein wenig Kon­tra gebt.

Lotte

Ja, ich fand den Text auch sehr amü­sant. Und der NWZ Kon­tra zu geben, befür­wor­te ich auch und hal­te ich häu­fig für hoch­gra­dig not­wen­dig.